solr
SolrQueryCompletionProxy
QueryCompletionProxy
< Zurück zur Trefferliste

˜Derœ traurige Gast : Roman

Stadtbibliothek Chemnitz (1/1)

Speichern in:
˜Derœ traurige Gast : Roman
Verfasser Nawrat, Matthias  
Ausgabe 1. Auflage
Ort Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Verlag, Februar 2019

Schlagwort Fiktionale Darstellung
Buch

  • Exemplare
    /TouchPoint_touchpoint/statistic.do
    statisticcontext=fullhit&action=holding_tab
  • Vormerken/Bestellen
    /TouchPoint_touchpoint/statistic.do
    statisticcontext=fullhit&action=availability_tab
  • mehr zum Titel
    /TouchPoint_touchpoint/statistic.do
    statisticcontext=fullhit&action=availability_tab
Titel:˜Derœ traurige Gast : Roman
Verfasser:Nawrat, Matthias
Verlag:Rowohlt Verlag
Ort:Reinbek bei Hamburg
Erscheinungsjahr:Februar 2019
ISBN:9783498047047
Sprache:ger
Regalstandort:R 11 Naw
Schlagwort:Fiktionale Darstellung
Ausgabe:1. Auflage
Klassifikation:R 11
Umfang:298 Seiten
Fußnote:Es ist der Winter des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche. Ein Mann ohne Namen beobachtet seine prekäre Nachbarschaft mit wachsender Beunruhigung. Über Gespräche und Begegnungen, den Blick in die eigene Biografie wie auf vergangene Lebensgeschichten, sucht er Antworten auf die Frage nach dem Wesen des Menschen, dem Leben, dem Tod. Er sitzt im Souterrain, bei Dariusz, der einmal Chirurg war und einen Sohn hatte, der in Südamerika ertrank. Oder mit Karsten, dem früheren Studienkollegen, in einer Bar nahe der Charité, wo der als Molekularbiologe beschäftigt ist. Oder bei der alten polnischen Architektin Dorota, deren intellektuelle Energie auf ihn genauso verwirrend wie ansteckend wirkt. Umso tiefer trifft es den namenlosen Gast, dass er - ein Stück selbstgebackenen Kuchen in der Tasche - bei seinem letzten Besuch in ihrer leergeräumten Wohnung steht. Frau Dorota, sagt der Vermieter, hat sich in ihrem Schlafzimmer erhängt. „In seinem vierten Roman erzählt Matthias Nawrat vom Migration und darüber, was das Ankommen in der Fremde mit den Menschen macht. Entstanden ist ein Berlin-Roman mit melancholischer Schattierung, in dem der Autor Begriffe wie Lebensplanung und Kontinuität ad absurdem führt... „Der traurige Gast“ ist ein leiser, aber dringlicher Roman; geschrieben in einer assoziationsreichen Sprache, die auch Raum lässt für einen tröstlichen Funken Resthoffnung“ (deutschlandfunk.de). „Die vermeintliche Ziellosigkeit des Erzählers spiegelt die Existenzform der Menschen, denen er begegnet. „Der traurige Gast“ reflektiert Linearität und angebliche Logik von historischen Ereignissen. Matthias Nawrat hat in seinem vorangegangenen Roman, „Die vielen Tode unseres Opa Jurek“, dem historischen Schrecken seiner Familiengeschichte die Heiterkeit eines Schelmenromans entgegengesetzt. „Der traurige Gast“ ist spröder, aber ungemein eindringlich“ (Platz 6 der SWR-Bestenliste im Februar 2019). Nominiert für die Shortlist des Preises der Leipziger Buchmesse 2019
URL:https://www.perlentaucher.de/buch/matthias-nawrat/der-traurige-gast.html
URL:https://www.deutschlandfunk.de/matthias-nawrat-der-traurige-gast-zwischen-migration-und.700.de.ht...
URL:https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=25458