solr
SolrQueryCompletionProxy
QueryCompletionProxy
< Zurück zur Trefferliste

Nachrichten aus meinem Leben : aus den Tagebüchern 1954 - 1973

Stadtbibliothek Chemnitz (1/1)

Speichern in:
Nachrichten aus meinem Leben : aus den Tagebüchern 1954 - 1973
Verfasser Strittmatter, Erwin  
Ort Aufbau, 2014

eBook

  • Exemplare
    /TouchPoint_touchpoint/statistic.do
    statisticcontext=fullhit&action=holding_tab
  • Vormerken/Bestellen
    /TouchPoint_touchpoint/statistic.do
    statisticcontext=fullhit&action=availability_tab
  • mehr zum Titel
    /TouchPoint_touchpoint/statistic.do
    statisticcontext=fullhit&action=availability_tab
Titel:Nachrichten aus meinem Leben : aus den Tagebüchern 1954 - 1973
Verfasser:Strittmatter, Erwin
Verfasser:Giesecke, Almut
Verlag:Aufbau
Erscheinungsjahr:2014
ISBN:9783841208170
Sprache:und
Regalstandort:eBook (epub)
Klassifikation:H 910 Strittmatter, E.
Umfang:511 S.
Fußnote:Strittmatter nannte seine Tagebücher eine "kleine Heimat". Er wollte mit ihnen eine "zweite Spur" seines Lebens legen - für die Nachwelt ein Glücksumstand. Akribisch notierte er in 235 Heften sein "Tagwerk" sowie Erlebnisse, Begegnungen und Naturbeobachtungen. Beeindruckend ist, wie Strittmatter sich zum kritischen Kommentator der Zeitereignisse entwickelte. Die wachsende Kluft zwischen Anspruch und Realität in der DDR-Politik ließ ihn vom prinzipiellen Befürworter zum unabhängigen Denker werden, der sich vom Marxismus abwandte. So schonungslos, wie er andere beschrieb, so streng war er auch mit sich selbst. Weder verschwieg er seinen Hang zum Jähzorn noch die Verzweiflung beim Schreiben.
Fußnote:Erwin Strittmatter wurde 1912 in Spremberg geboren. Das Realgymnasium verließ er mit 17 Jahren, begann eine Bäckerlehre und arbeitete danach in verschiedenen Berufen. Von März 1941 bis Frühjahr 1945 gehörte er der Ordnungspolizei an, war im Polizeigebirgsjäger-Regiment 18 an Einsätzen in Slowenien, Finnland und Griechenland beteiligt, seit 1942 Bataillonsschreiber und seit 1944 Kriegsberichter. Nach dem Kriegsende arbeitete er als Bäcker, Volkskorrespondent und Amtsvorsteher, später als Zeitungsredakteur in Senftenberg. Seit 1951 lebte er als freier Autor zunächst in Spremberg, ab 1952 in Berlin. 1954 verlegte er seinen Hauptwohnsitz nach Schulzenhof bei Gransee. Dort starb er am 31. Januar 1994.
URL:http://www.onleihe.de/static/content/aufbau/20160427/9783841208170/v9783841208170.pdf
URL:http://www.onleihe.de/static/images/aufbau/20160427/9783841208170/tn9783841208170l.jpg
URL:http://www.bibliothek-digital.de/chemnitz/frontend/mediaInfo,51-0-365464792-100-0-0-0-0-0-0-0.html