solr
SolrQueryCompletionProxy
QueryCompletionProxy
< Zurück zur Trefferliste

Angst essen Freiheit auf : Warum wir unsere Grundrechte schützen müssen

Stadtbibliothek Chemnitz (1/1)

Speichern in:
Angst essen Freiheit auf : Warum wir unsere Grundrechte schützen müssen
Verfasser Leutheusser-Schnarrenberger, Sabine  
Ort wbg Theiss, 2019

eBook

  • Exemplare
    /TouchPoint_touchpoint/statistic.do
    statisticcontext=fullhit&action=holding_tab
  • Vormerken/Bestellen
    /TouchPoint_touchpoint/statistic.do
    statisticcontext=fullhit&action=availability_tab
  • mehr zum Titel
    /TouchPoint_touchpoint/statistic.do
    statisticcontext=fullhit&action=availability_tab
Titel:Angst essen Freiheit auf : Warum wir unsere Grundrechte schützen müssen
Verfasser:Leutheusser-Schnarrenberger, Sabine
Verlag:wbg Theiss
Erscheinungsjahr:2019
ISBN:9783806239430
Sprache:und
Regalstandort:eBook (pdf)
Klassifikation:C 211
Umfang:208 S.
Fußnote:Das Grundgesetz und die dort verankerten Grundrechte bilden das feste Fundament unserer Demokratie. Aber sind wir uns ihrer Bedeutung noch bewusst? Oder sind wir dabei, sie auf dem Altar der Sicherheit zu opfern? Ob es um das Asylrecht, den Schutz personenbezogener Daten oder um freie Meinungsäußerung geht: Wo Sicherheitsgefährdungen behauptet werden, heiligt der Zweck scheinbar jedes Mittel. Wo es um digitale Geschäfte geht, droht die informationelle Selbstbestimmung zu verkommen. Die Verteidigung der Grundrechte hat Sabine Leutheusser-Schnarrenberger zu ihrer Sache gemacht. Wie keine zweite steht sie für das Thema. Ihre erste Amtszeit als Justizministerin endete mit einem Knall. Rücktritt aus Protest gegen den "Großen Lauschangriff", der ein wesentliches Grundrecht ausgehebelt hätte: Die Wohnung ist unverletzlich. In diesem Buch zeigt sie, warum wir die Grundrechte brauchen. Wo sie zu Recht eingeschränkt werden müssen und wo gerade nicht. Ein leidenschaftliches Plädoyer!
Fußnote:Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, geb. 1951, war von 1992 bis 1996 sowie von 2009 bis 2013 Bundesministerin der Justiz. Als Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates von 2003 bis 2009 war sie Teil des Ausschusses für Recht und Menschenrechte. Nicht nur in dieser Hinsicht zeigt sich ihre besondere Affinität zum Thema, auch ihr Rücktritt aus Gewissensgründen als Justizministerin nach dem Mitgliederentscheid der FDP zum sog. großen Lauschangriff belegt ihr aktives Eintreten für die verfassungsgemäßen Grundrechte. Zahlreiche Ehrenämter und Auszeichnungen (z. B. Hamm-Brücher-Medaille, Paul-Klinger-Preis der Deutschen Angestellten Gewerkschaft und Mona Lisa Frau des Jahres).
URL:http://www.onleihe.de/static/content/wbg/20190301/9783806239430/v9783806239430.pdf
URL:http://www.onleihe.de/static/images/wbg/20190301/9783806239430/tn9783806239430l.jpg
URL:http://www.bibliothek-digital.de/chemnitz/frontend/mediaInfo,51-0-845346874-100-0-0-0-0-0-0-0.html